Stadt- und Landkreise

Landkreis Ludwigsburg (LB)

Die Dokumentation der Kleindenkmale im Landkreis Ludwigsburg wurde bereits 2005 abgeschlossen. Es wurden rund 1.750 Grenzsteine und 1.160 Kleindenkmale in den verschiedensten Kategorien erfasst, beschrieben, fotografiert oder von Hand skizziert und mit ihrem genauen Standort versehen.

 

Eine Auswahl der Ergebnisse wurde in einer Publikation veröffentlicht:

  • Reinhard Wolf / Landkreis Ludwigsburg (Hrsg.)
  • Von Ort zu Ort. Kleindenkmale im Landkreis Ludwigsburg
  • ISBN: 978-3-925733-04-8
  • (2008), 216 S. 630 Abb.

Ansprechpartner

Reinhard Wolf

Uhlandstraße 8
71672 Marbach/Neckar

✆ +49(7144) 1 25 44
reinhard.wolf(at)t-online.de

Dr. Thomas Schulz

Kreisarchiv
Ludwigsburg

Postfach
71631 Ludwigsburg

✆ +49(7141) 1 44 28 51
kreisarchiv(at)landkreis-ludwigsburg.de

 

 

 

Kleine Auswahl von Kleindenkmalen im Landkreis Ludwigsburg

Zeugnisse der Weinbaukultur

Den größten Anteil an Kleindenkmalen nehmen in der Weinberglandschaft rechts der Täler von Enz, Murr und Rems vor allem steinerne Ruhebänke, Trockenmauern, Wengert- und Feldschützenunterstände ein. Letztere dienten den so genannten Wengertschützen - den Bewachern der Weinberge vor Traubendieben (Mensch oder Tier) - als Übernachtungs- und Ablageplatz für ihre Utensilien. Diese Unterstände gibt es in den unterschiedlichsten Formen: freistehende Gewölbeunterstände, steinerne Häuschen an markanten Plätzen oder auch eingelassen in Weinbergmauern und Wegböschungen. Oft sind diese Unterstände die letzten Zeugnisse dafür, dass in ihrer Umgebung einst Weinbau betrieben wurde.

 

Ruhebänke

Im Landkreis Ludwigsburg existieren heute noch 56 Ruhebänke, so genannte „Gruhen“ an meist markanten Stellen wie z.B. Wegen oder Wegkreuzungen. Der hohe Teil der Ruhebank diente als Abstellmöglichkeit für alles, was auf dem Rücken oder auf dem Kopf getragen wurde. Auf der niedrigeren Bank konnte man sich niederlassen und ein wenig ausruhen, bevor man seinen Weg mit den Traglasten fortsetzte.

Religiöse Kleindenkmale

Relativ klein ist im Landkreis Ludwigsburg hingegen die Zahl der religiösen Kleindenkmale: In den evangelisch geprägten Gemeinden finden sich lediglich 21 Feldkreuze und andere Glaubenszeichen. Zum Vergleich: Im überwiegend katholischen Landkreis Sigmaringen gibt es rund 1.500 religiöse Kleindenkmale.

Grenzsteine und weitere Kleindenkmale

Neben den Zeugnissen des Weinbaus gibt es im Landkreis Ludwigsburg noch weitere Kleindenkmale zu entdecken. So wurden seit dem 12. Jahrhundert zur Markierung von Grenzen neben Grenzzeichen, die sich an natürlichen Gegebenheiten orientieren, auch Grenzsteine gesetzt. Die ältesten bisher bekannten mit einer Jahreszahl versehenen Grenzsteine in Baden-Württemberg stammen aus dem 15. Jahrhundert. Die Grenzsteine sind immer mit einer grenzweisenden Kerbe auf der Oberseite, jedoch mit unterschiedlichen Inschriften und Zeichen versehen: je nachdem, um welche Grenze es sich handelt, mit den Anfangsbuchstaben der angrenzenden Gemeinden, Fleckenzeichen, Jahreszahlen, Wappen, Abtsstab u.a..

 

Im Landkreis Ludwigsburg gibt es neben Kleindenkmalen wie Inschriftsteinen oder historischen Hochwassermarken auch Brunnen, Sühnekreuze, Figuren an Häusern oder so genannte Neidköpfe zu entdecken.